Ehrenmitglied Adolf Neumann

Aus der Laudatio des Vorsitzenden Jürgen Gelis

(2010) Der SC Opel 06 Rüsselsheim hat Adolf Neumann zum Ehrenmitglied ernannt. Seit 58 Jahren gehört er dem Sportclub an und hat damit mehr als die Hälfte der Vereinsgeschichte persönlich miterlebt und mitgestaltet. Mit der Auszeichnung als Ehrenmitglied würdigt der Verein die besonderen Verdienste von Adolf Neumann, der stets zur Stelle war, wenn es galt mit anzufassen und ohne großes Federlesen etwas ehrenamtlich für den Verein zu tun. Adolf Neumann drängte sich nicht in den Vordergrund, häufig agierte er aus der zweiten Reihe heraus, doch jeder, der sich mit Vereinen auskennt, weiß wie wichtig diese zweite Reihe ist, wie wichtig und unverzichtbar Menschen sind, auf die man sich verlassen kann, auf die ein Verein bauen kann.

Ein bisschen zu Adolf Neumann und seiner Verbundenheit zum SC Opel. Sie begann 1952, als er seine fußballerische Laufbahn in der damaligen Jungjuniorenmannschaft begann, später dann, spielte er in der zweiten Mannschaft. Für eine Saison, 1960/61, ging er bei der SSV Raunheim vor Anker, was ihm die Erkenntnis beschwerte, dass es beim SC Opel doch schöner ist. ER kehrte zurück, spielte lange Zeit Alte Herren,, damals unter Gerhard Hauschild und noch mit Fußballgrößen wie Menges, Ihrig, Greifhart, Henninger, Krieger, Herberich

Adolf Neumann war auch außerhalb des Fußballplatzes ein Aktivposten für den SC Opel. In der Regionalliga-Zeit, die 1965 begann, gehörte er mit Alfred Wilke dem Spielausschuss der Amateure an. Späterhin engagierte er sich im erweiterten Vorstand als Schriftführer und im Vergnügungsausschuss. Hier begann, was sich auch später noch zeigen sollte: Adolf Neumann hat den Blick dafür, dass: wo gearbeitet wird, wo Leistung gezeigt wird, dass es auch einen Ausgleich braucht, sprich, das Vergnügen gepflegt wird.

Nach einer kurzen Zeit ohne Amt und Bürde, war er später wieder im erweiterten Vorstand aktiv. .- ihr werdet es ahnen: natürlich im Vergnügungsausschuss.

Zur Stelle, wenn er gebraucht, das heißt auch: Nach dem viel zu frühen Tod von Jürgen Winter ließ sich Adolf Neumann zum zweiten Vorsitzenden des Fördervereins des SC Opel wählen und war hier bis zur Jahreshauptversammlung vor wenigen Tagen im Amt.

Das Jahr 2004 war für den SC Opel insofern ein Besonderes, als es nur noch zwei Jahre bis zum 100-jährigen Vereinsbestehen sein sollten. Und wenn ein Jubiläum gut werden soll, will es vorbereitet sein. Adolf Neumann war von diesem Jahr an mit verantwortlich im Festausschuss zum 100-Jährigen. Das waren voll gepackte zwei Jahre Arbeit und ein schönes Jubiläum mit Festzelt und allem drum heran der Lohn. Wer schon einmal ein Jubiläum organisiert hat, weiß die Leistung einzuschützen. Seine Arbeit hat Adolf so gut gemacht, dass er zum Vorsitzenden des Vergnügungsausschusses gewählt wurde, und dieses Amt bis November 2009 ausfüllte.

Nach zwei Herzoperationen und altersbedingt legt er schweren Herzens die Ämter nieder. Mit 75 , bald 76 Jahren ein Schritt, der nachvollziehbar ist. Der Vorstand bedankt sich bei Adolf für seine geleistete Arbeit. Wo immer es galt, hat er mit angepackt, getragen, geschleppt, gewerkelt, aufgebaut, gegrillt, gezapft, 100 Prozent für den SC Opel deshalb wird er unser 1. Ehrenmitglied.

gewobau

Viktoria_neu

Kreissparkasse Groß-Gerau

MV Bausanierung

Haas Bauelemente GmbH

Hurlin

easy2coach interactive - Fußballtraining mit System und Leidenschaft

Ruesselsheimer Volksbank

Sport Göttert