Zwanziger gratuliert Fußballern des SC Opel

(aus Frankfurter Neue Presse vom 15. August 2006)
Rüsselsheim. ?Es gibt nichts Schöneres, als seinen 100. Geburtstag zu feiern?, erklärte der erste Vorsitzende Dieter Nachtigall. Damit bezog er sich nicht auf sein eigenes Alter, sondern auf den Fußballverein SC Opel 1906 Rüsselsheim, der sein 100. Vereinsjubiläum hat.

Zur Feier des Tages hatte der Verein ins Opelforum am Bahnhofsplatz geladen, und zahlreiche Gäste waren gekommen. Zu den Bekannteren, die Dieter Nachtigall in seiner Eröffnungsrede begrüßte, gehörten der Landrat des Kreises Groß-Gerau, Enno Siehr (SPD), der hessische Justizminister, Jürgen Banzer (CDU), und Andreas Kroemer, Opel-Sprecher für das Sponsoring.

In seiner Eröffnungsrede charakterisierte Nachtigall die Geschichte des SC als eine mit vielen Höhen und Tiefen, sowohl in sportlicher als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. ?Am 12. August 1906 als Sport Club Borussia gegründet, spielte der Verein in den 30er Jahren in der damals höchsten Spielklasse, der Gauliga. In den Jahren 1965 bis 1972 spielte die erste Mannschaft n der Regionalliga?, beschrieb Nachtigall zunächst die Höhen des Vereins. ?Nach dem Abstieg aus der Regionalliga folgte der wirtschaftliche und sportliche Absturz. In der Regionalliga-Zeit hatte sich ein Schuldenberg von 500 000 Mark angehäuft, der fast zum Konkurs geführt hätte,” fuhr der erste Vorsitzende fort.
Doch die schlechten Zeiten sind vorüber, der SC befindet sich wieder ?in ruhigem Fahrwasser?. Besonders stolz sei der über 500 Mitglieder zählende Verein auf seine Jugendarbeit, ?unserem größten Kapital für die Zukunft?, wie Nachtigall abschließend sagte. Derzeit sind etwa 300 Kinder und Jugendliche in zwölf Mannschaften in allen Spielklassen von den Bambinis bis zur A-Jugend vertreten.

?Sport hat bei Opel eine lange Tradition?, erklärte Andreas Krömer, Sprecher bei Opel für das Sponsoring. Daher habe das Unternehmen dem SC Opel die Räume des Opelforums gerne zur Verfügung gestellt und auch gerne für die Bewirtung gesorgt.

Anschließend ergriff der DFB-Präsident das Wort. ?Der 100. Geburtstag eines Fußballvereins ist eine Seltenheit?, beglückwünschte Theo Zwanziger den SC. Danach kam der Präsident auf seine Eindrücke der vergangenen Weltmeisterschaft und seine daraus entstandenen Erwartungen zu sprechen. ?Die Weltmeisterschaft hat uns gezeigt, dass Fußball für unsere Gesellschaft viel erreichen kann. Er hat eine Kraft, die alle Schichten zusammenführen kann?, schwärmte er. ?Ich wünsche mir, dass der durch die WM ausgelöste Schub aufrechterhalten werden kann und dass sich der Fußball in Zukunft so präsentiert, dass ein Wertezuwachs für die Gesellschaft erreicht wird.? Um diesen Wunsch zu verwirklichen, müsse sich auf die Kraft der Vereine besonnen werden.

?Der SC Opel ist ein toller Verein. Ich bin stolz auf die Männer, die ihre Arbeit bei den Vereinen einbringen. Sie leisten Sozialarbeit für die Gesellschaft?, lautete das Fazit des DFB-Präsidenten. Als kleines Präsent überreichte Theo Zwanziger dem Vorsitzenden Dieter Nachtigall zum Schluss ein Originaltrikot mit Unterschriften der Nationalmannschaft. (raw)

gewobau

Viktoria_neu

Kreissparkasse Groß-Gerau

MV Bausanierung

Haas Bauelemente GmbH

Hurlin

easy2coach interactive - Fußballtraining mit System und Leidenschaft

Ruesselsheimer Volksbank

Sport Göttert