Neuer Pächter fürs Klubrestaurant

Mit dem neuen Pachtvertrag symbolträchtig vor einem Bild der alten Opel-Rennbahn vereint (von links): Peter Grimm, Michael K. Theis (2. und 1. Vorsitzender des SC Opel) gemeinsam mit dem Pächterehepaar Emilio und Sabrina Fernandez.

Betreiber vom F40/Las Brisas wollen auch beim SC Opel die Gäste verwöhnen

Der neue Pächter für das Restaurant auf dem Klubgelände des SC Opel Rüsselsheim steht fest. Sabrina und Emilio Lazaro Abreu Fernandez werden das Lokal übernehmen. Das Ehepaar betreibt bereits das „F40/Las Brisas“ in der Elisabethenstraße. Mit leichten Variationen wollen die beiden an dem zweiten Standort ein ähnliches Konzept umsetzen: spanische Tapas und mediterrane Küche.

In entspannter Atmosphäre
„Wir können beim SC Opel unsere Gästen in ruhiger, entspannter Atmosphäre und in modernen, ansprechenden Räumen verwöhnen; an unserem Hauptstandort werden die Gäste weiterhin in gewohnter Qualität die Gastronomie im charmantem Industrieambiente genießen können“, erklärt Emilio Fernandez. Welchen Namen das neue Restaurant tragen wird, dazu gibt es Überlegungen, doch eine Entscheidung steht noch aus.

Eröffnung Ende März/Anfang April
Der zunächst auf drei Jahre festgeschriebene Pachtvertrag beginnt am 1. März. Nach kleinen Umbauten und Renovierungen soll die Eröffnung der neuen Lokalität am Sommerdamm 8 entweder zum letzten März- oder ersten Aprilwochenende erfolgen. „Auch im Sommer ist das eine wunderbare Location, bei der aufgrund der guten Lage keine Nachbarn belästigt werden“, erklärt Fernandez.

Freude beim Vorsitzenden
„Wir freuen uns, so renommierte und erfolgreiche Gastronomen für unser Restaurant gefunden zu haben“, begrüßt Michael K. Theis, Vorsitzender des SC Opel, die neuen Pächter. Mit ihrem kulinarischen Konzept wird das Angebot des bisherigen Gastwirtspaar Inken Sievers und Pedro Sanchez fortgeführt, die nach knapp vier Jahren nunmehr Ende Februar die Pforten des „Casa Pedro“ schließen, um sich beruflich vollständig neu zu orientieren. „Wir wünschen Ihnen für ihre Zukunft alles Gute.“

Das bisherige Pächter-Ehepaar hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich das Klubrestaurant des SC Opel einen guten Ruf erworben, sowohl bei Gästen als auch in der Branche, konstatiert Michael K. Theis. Der Vereinsvorsitzende macht das daran fest, dass es neben den neuen Pächtern zwei weitere hochklassige Bewerbungen und insgesamt noch viel mehr Interesse an der Nachfolge fürs Casa Pedro gab. „Am Ende hatten wir die Qual der Wahl, uns zu entscheiden.“