Geburtstagsfeier

SC Opel zeigt sich 104 Jahre jung
Geburtstagsfeier am Abend, Hobbyfußballturnier tagsüber

(2010) In gemütlicher Runde haben rund fünfzig Mitglieder und Freunde des SC Opel Rüsselsheim am Samstag den 104. Geburtstag des Vereins gefeiert. Aus Überzeugung und Begeisterung, hinter dem Ball herzujagen, hatten sich neun junge Männer am 12. August 1906, in der Gaststätte ?Hänschens Peter? (heute ?Zur Linde?) getroffen und den Sportclub Borussia 06 Rüsselsheim aus der Taufe gehoben. Aus Verbundenheit zahlreicher Spieler und Mitglieder zum Automobilkonzern wurde der viertälteste Fußballverein des Kreises Groß-Gerau im April 1920 in Sportclub Opel umbenannt.

Dieter Schönitz sorgte bei der Geburtstagsfeier als ?One-Watt-nu?!? mit seinen eigenen Songs für die musikalische Unterhaltung. Der Gitarrist und Sänger machte somit aus der Not eine gelungene Tugend, denn eigentlich war die Band ?Watt nu?? (zu hochdeutsch: ?Was spielen wir als Nächstes??) für diesen Abend angekündigt. Da jedoch ein Mitglied nicht auftreten konnte, musste die Gruppe ihren Auftritt absagen.

Possmann-Cup

Tagsüber hatte es am Samstag beim SC Opel ein Fußballturnier für Freizeit- und Hobbyteams gegeben, bei dem am Ende das Team Aki (die Betriebsmannschaft der Luftthansa Technik Logistik) den begehrten Possmann-Cup und die Siegprämie von 150 Euro mit nach Hause nehmen durfte. Die Mannschaft, der auch SC Opel-Spieler Oktay Demirarslan angehört, setzte sich im Endspiel mit 2:0 Toren gegen das A-Jugend-Meisterteam 05/06 durch, das aus Spielern der SC-Opel-Mannschaft bestand, die in jener Saison unter Trainer Matthias Weber den Titel geholt hatte.

Im Spiel um Rang drei war das junge Team von Dynamo Tresen, das zuvor ein überzeugendes Turnier gespielt hatte, mit 0:6 gegen das Team Matheisen chancenlos, in dem SC Opel-Spieler Christian Matheisen einige Freunde um sich geschart hatte. Somit setzten sich am Ende jene Teams durch, in denen auch aktive Fußballer mitspielten und von denen sich zwei eigens für den Possmann-Cup zusammengefunden hatten.

Im Feld der 15 Teilnehmer befanden sich zudem neben reinen Hobbyteams und auch Betriebsmannschaften wie die Stadtwerke Rüsselsheim, die Siebter wurden, und die Soccers vom Autohaus-Weiß als 14. Ferner waren Freizeitvereine wie der FSV Rüsselsheim und Latino Rüsselsheim am Start und mit den Volleyballern der TG Rüsselsheim auch ein Team, das sonst in der Regel einer ganz anderen Sportart nachgeht.