Nominiert fürs Vorbild des SC Opel 2017

Uwe Raubert

Der erste Vorschlag, wer Vorbild des SC Opel 2017 werden soll: Uwe Raubert, der zur Stelle ist, wenn im Verein eine helfende Hand benötigt wird. Beim Umzug aufs neue Clubgelände hat er mit angepackt, unter anderem die Sitzbänke aus der alten Gaststätte abgebaut und im neuen Mannschaftssitzungsraum wieder eingebaut. Zudem ist er bei vielen Heimspielen der Männer am Grill im Einsatz. Uwe hält dem Verein seit 45 Jahren die Treue, er gehört dem Ältestenrat an und ist Kassenprüfer.

Dietmar Haas

Der zweite Vorschlag: Dietmar Haas
Auch er gehört dem Ältestenrat an, hat dabei stets ein offenes Ohr für Fragen und Anliegen. Über seine Firma hilft er dem Verein, in dem er Fahrzeuge zur Verfügung stellt. Der Umzug aufs neue Clubgelände wäre ohne sein Mitwirken nicht so glatt über die Bühne gelaufen. Sein Unternehmen hat auch die Chancen erkannt, dass der SC Opel ein guter Werbepartner ist, und die Haas Bauelemente GmbH hat sich dabei als großzügiger Sponsor erwiesen. Dietmar Haas war zudem bis zur vorigen Saison als Torwarttrainer aktiv, denn er selbst war ein Meister dieses Faches, spielte in der Oberliga bei Rot-Weiß Walldorf, davor und danach war er beim SC Opel im Einsatz.

Die bisherigen Sieger
Die Trophäe bereits erhalten haben: Domingos Pinheiro (2009), Herbert Unterwieser (2010), Senol Tunaligil (2011), Karl Szumovksy (2012), Frank Schock (2013), Adolf Neumann (2014), Jürgen Gelis (2015). 2016 wurde die Auszeichnung nicht vergeben, da der Vorstand entschieden hat, die Vorbild-Trophäe nur noch alle zwei Jahre zu vergeben.